[Logbucheintrag 14] Aktion zwischen Zellstoffwerk & Papierfabrik

signal-2021-08-05-130625.jpeg

Das Floß mit dem Aktionsbanner. Im Hintergrund ist das Zellstoffwerk Mercer zu sehen.
Foto ▸ ROBIN WOOD

Bildschirmfoto 2021-08-05 um 20.44.17.png

Einer der vielen Holz-LKW auf dem Weg aufs Konzerngelände.
Foto ▸ ROBIN WOOD

signal-2021-08-05-130536.jpeg

Das Zellstoffwerk Mercer Stendal von oben. Davor ein gigantischer Holzpolter.
Foto ▸ ROBIN WOOD

Yeah, heute ist endlich mal wieder ein Aktionstag! Nur der frühe Vogel…. und so weiter, sind wir heute früh auf den Beinen, denn unsere Route über die Elbe führt am größten Zellstoffwerk Deutschlands "Mercer Stendal" und der direkt daneben liegenden Papierfabrik vorbei. Es ist unfassbar, aber wahr: Die Produktion von Papier benötigt so viel Energie wie die Produktion von Stahl. Das ist für uns einer der Gründe, den Konzernen einen Besuch abzustatten. Mit jährlich 218 kg Papier pro Kopf ist Deutschland ein Spitzenreiter im Verbrauch! Und vieles davon ist wirklich für Bullshit-Produkte, wie Toilettenpapier aus Primärfaser, das nach einmaliger Benutzung im Müll landet oder für unnötige Werbeprospekte. Mit einem Banner fordern wir eine Halbierung des Verbrauchs über mehr Altpapiernutzung, weniger Bullshit-Produkte und Papierproduktion über erneuerbare Energien. Wir sind wirklich beeindruckt von den unzähligen LKWs, die vollbeladen mit großen Holzstämmen auf dem Werksgelände von Mercer verschwinden. Vor dem gigantischen Holzpolter halten wir unser Banner und können nur ahnen, was hier jeden Tag für Emissionen und Bäume einfach so durch den Schornstein gehen. Gerade Großkonzerne wie Sofidel und Mercer stehen besonders in der Verantwortung, die Ressourcen des Planeten zu schonen!

Hier findet ihr unsere PM und unten könnt ihr euch unser heute erstelltes Aktions- und Informationsvideo anschauen.

Nach unserer Aktion setzen wir unsere Fahrt von Arneburg nach Havelberg fort und verbringen einen schönen, sonnigen Nachmittag am Rande der Havelberger Altstadt. Wie immer haben wir viele interessante Gespräche mit Passant*innen. Wir sind gespannt, was der morgige Tag uns bringt!