WestfalenWIND Strom WestfalenWIND Strom Logo

Die WestfalenWIND GmbH entstand 2009 durch einen Zusammenschluss mehrerer privater Windkraftanlagenbetreiber und Planer von Bürgerenergieprojekten aus Westfalen. Gemeinsam bauen und betreiben sie als WestfalenWIND Windkraftanlagen in der Region. Seit 2019 bieten sie über Ihre Tochtergesellschaft WestfalenWIND Strom einen Ökostromtarif an.

Woher kommt der Strom von WestfalenWIND Strom?

2020 stammte 100% des von WestfalenWIND Strom verkauften Stroms aus dem Wasserkraftwerk Obervermuntwerk in Österreich. Das Wasserkraftwerk wird von der Illlwerke vkW AG betrieben, welche im Besitz des Landes Voralberg ist.

WestfalenWIND Strom ist dabei, seinen Strombezug umzustrukturieren und bezieht für 2021 ca. 58% des verkaufen Stroms über direkte Abnahmeverträge von Windkraftanlagen.

Den verkauften Wasserstrom bezieht WestfalenWIND Strom über die Stadtwerke Soest. Diese erhalten für Portfoliomanagementdienstleistungen eine geringe Gebühr von dem Anbieter (0,2% bezogen auf das Umsatzvolumen von WestfalenWIND Strom). Die Stadtwerke Soest sind mit 1,09% am Trianel-Kohlekraftwerk in Lünen beteiligt. Aufgrund der geringen Beteiligung der Stadtwerke an dem Kohlekraftwerk und dem geringen Finanzfluss zwischen Anbieter und Stadtwerke Soest wird diese wirtschaftliche Verknüpfung als nicht relevant für die Zwecke des Berichts eingestuft.

Wie investiert WestfalenWIND Strom in die Energiewende?

Die WestfalenWIND GmbH initiiert, plant und realisiert sowohl Windkraft- als auch Solaranlagen und verwendet dafür im Durchschnitt 16% ihres Jahresumsatzes. Der Anbieter hat in den letzten fünf Jahren sieben Windkraftanlagen mit einer Leistung von insgesamt 21 MW sowie 20 Photovoltaik-Anlagen mit einer installierten Leistung von 5 MW initiiert. In demselben Zeitraum wurden Anlagen mit einer Leistung von 65 MW geplant und realisiert. Insgesamt hat WestfalenWIND bis dato ca. 200 Wind- und Solar-Anlagen initiiert, zahlreiche weitere Projekte sind in Planung bzw. im Genehmigungsverfahren. Über Bürgerwindparks und die von ihnen gegründete Genossenschaft BürgerWIND Westfalen eG ermöglicht WestfalenWIND Bürger*innen die Beteiligung an Windkraftprojekten.

Im Preis für den Strom von WestfalenWIND Strom ist ein Förderbetrag von netto 0,5 Cent / Kilowattstunde (kWh) enthalten, der in den Bau neuer Anlagen investiert wird.

WestfalenWIND fördert die Akzeptanz und lokale Verankerung der Energiewende unter anderem durch die Initiierung einer Energiestiftung, welche finanzielle Mittel aus den Erträgen der Windparks an lokale Vereine und Organisationen ausschüttet. Außerdem realisieren sie Mieterstromprojekte und bieten vergünstigte Stromtarife in den Ortsteilen an, in denen sich viele Windräder drehen. Darüber hinaus fördert WestfalenWIND eine Stiftungsprofessur für Erneuerbare Energien an der Universität Paderborn und mehrere Forschungsprojekte zur Marktintegration und Sektorenkopplung.

Das Unternehmen WestfalenWIND Strom

Aktuell beschäftigt die Westfalen WIND GmbH inklusive der WestfalenWIND Strom GmbH 75 Mitarbeiter*innen.

Die WestfalenWIND Strom GmbH ist eine hundertprozentige Tochter der WestfalenWIND GmbH ebenso wie die WestfalenWIND Verwaltung. Zur WestfalenWIND Gruppe gehört außerdem die WestfalenWIND Plus GmbH. Über ihre Tochterfirmen WestfalenWIND Planung, Service, PV und IT realisiert WesfalenWIND Plus neben Windkraftprojekten auch PV-Projekte sowie Service und Wartung von Erneuerbaren Energien-Anlagen und den Betrieb von Rechenzentren in Windkraftanlagen.

Sonstige Energieangebote

WestfalenWIND Strom bietet einen Gastarif für Kund*innen in der Region an. Der Anbieter verkauft Erdgas hauptsächlich aus niederländischen und deutschen Abbaugebieten.