Berlin, Energienetze
21. Oktober 2013

Ausverkauf Vattenfall – Braunkohle-Kraftwerke für polnischen Energieversorger?

redmonkey-tschuessTschüss Vattenfall? Geht der Ausverkauf bei Vattenfall noch schneller voran, als bislang gedacht? Polnische Medien berichten jetzt darüber, dass der polnische Energiekonzern PGE (Polska Grupa Energetyczna) an einer Übernahme der Braunkohle-Kraftwerke von Vattenfall in der Lausitz, nahe der Grenze, interessiert ist. Darüber berichten die Klimaretter und verweisen auf die Warsaw Business Journal unter Berufung auf die polnische Gazeta Wyborcza. Interesse hat das polnische Unternehmen demnach an den Kraftwerken Jänschwalde, Schwarze Pumpe und Boxberg. Vattenfall ist wirtschaftlich schwer angeschlagen und musste wegen Fehlinvestitionen im Frühjahr über vier Milliarden Euro als Verlust abschreiben. Der Konzern wird zum Jahreswechsel aufgespalten. Der kontinentale Teil von Vattenfall wird vom skandinavischen Bereich völlig abgetrennt. Experten halten das für die Vorbereitung eines Ausverkaufs, den Vattenfall grundsätzlich nicht ausgeschlossen hat. „You never know“, antwortete Tuomo Hatakka auf die Frage, ob ein Rückzug von Vattenfall aus Berlin und Deutschland denkbar sei. Und er spricht von einer „existenziellen Krise“, die der Konzern mit „Konsolidierung“ zu überstehen versuche: Kosten runter, Abbau von 1500 Arbeitsplätzen in Deutschland, weniger Investitionen und Verkauf von Randbereichen. So zitierte der Berliner Tagesspiegel den Vattenfall-Chef vor einiger Zeit. Tschüss  Vattenfall – Volksentscheid in Berlin unterstützen. Vor wenigen Wochen hat Vattenfall bei dem Volksentscheid „Unser Hamburg – Unser Netz“ eine schwere Schlappe hinnehmen müssen. Eine Mehrheit der HamburgerInnen hatte sich trotz einer Millionen-Euro schweren Medienkampagne und mächtiger Bündnispartner gegen Vattenfall entschieden und dafür gesorgt, dass die Energienetze künftig wieder von der öffentlichen Hand betrieben werden. Diese Chance haben auch die BerlinerInnen, die am 3. November per Volksentscheid darüber abstimmen, die bislang von Vattenfall betriebenen Stromnetze ebenfalls zu rekommunalisieren. Außerdem soll ein Stadtwerk entstehen, dass die Energiewende auf Basis der erneuerbaren Energien voranbringt. Der Berliner Energietisch, Initiator des Volksentscheids, ruft daher die BerlinerInnen auf, sich jetzt per Briefwahl am Volksentscheid zu beteiligen (Hier online die Briefwahlunterlagen beantragen). ROBIN WOOD unterstützt auch den Volksentscheid in Berlin und sagt mit dieser Aktion TSCHÜSS VATTENFALL.  

Kommentieren