Aktion, Cottbus, Dresden, Energie, Klima
8. März 2016

„LAUtonomia“ – Waldbesetzung im Lausitzer Braunkohlerevier

Schon am letzten Wochenende wurde sie eingerichtet – und gestern wurde sie offiziell: die Waldbesetzung „LAUtonomia“ im Braunkohlerevier Lausitz im Gebiet der Rodungskante des Tagebaus Nochten (bei Weißwasser/Sachsen). Ziel der Aktion ist es, den Fortgang des Tagebaus zu blockieren und darüber hinaus ein langfristiges widerständiges Projekt zu starten.

Baumbesetzung LAUtonomia

Baumbesetzung LAUtonomia

In den frühen Morgenstunden des Samstags hatten Aktivist*innen mehrere Plattformen in die Bäume gezogen. Die in ca. 8 Metern Höhe besetzten Bäume stehen an der unmittelbaren Rodungsgrenze am Tagebau Nochten. „Wir sind Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen, die mit der Besetzung LAUtonomia einen offenen Raum für widerständige Aktionen in der Lausitz schaffen möchten.“ erläuterte Leonie Gruber, die an den Aufbauarbeiten
beteiligt war.

Tagebau Nochten bei Nacht

Tagebau Nochten bei Nacht

Seit Jahrzehnten wehren sich Bürgerinitiativen in der Lausitz gegen die Fortführung der Tagebaue. Das Aktionsbündnis Ende Gelände hat ebenfalls Aktivitäten im Revier angekündigt. Laut eigenen Aussagen wollen die
Aktivist*innen von LAUtonomia diesen Widerstand ergänzen und verbreitern. Dadurch sind diesen Sommer wohl unterschiedlichste Aktionsformen zu erwarten.

Weitere Informationen gibt es unter: lautonomia.blogsport.eu und auf Twitter: twitter.com/LAUtonomia

Kommentieren