Wir treffen uns jeden letzten Montag im Monat um 19:30 Uhr im Selbstverwalteten Stadtteilzentrum gasparitsch (Rotenbergstr. 125, S-Ost, U9 Haltestelle Raitelsberg)

Wer Lust hat mitzumachen, ist jederzeit herzlich eingeladen, zu den Treffen zu kommen und erstmal unverbindlich reinzuschnuppern.

Ihr erreicht uns per eMail an suedwest(at)robinwood.de

Aktionsinfos findet ihr am schnellsten über unseren Twitteraccount @RoWoStuttgart



Aktuelle Termine

Fr, 06. Mai 2016
18:30 Uhr
Abfahrt am Feuersee
Critical Mass Stuttgart

Regionalgruppe Süd-West (Stuttgart)

Demo in Neckarwestheim

06.03.2016

Trotz eisigen Windes beteiligen sich etwa 2.000 Leute an der Demonstration zum 30. bzw. 5. Jahrestag der Reaktorkatastrophen von Tschernobyl und Fukushima. Von den Teilnehmer will sich niemand damit zufrieden geben, dass die Atomstromanlage in Neckarwestheim erst 2023 vom Netz gehen soll und jeden Tag mehr Atommüll produziert wird!

Fotos von Reporter der Straße
Filmbeitrag in der SWR Landesschau
endlich-abschalten.de

Kohleprotest in Mannheim

Foto: Jens Volle (jensvolle.tumblr.com)

04.03.2016

Gemeinsam mit der IL [interventionistische Linke] Rhein-Neckar, protestieren wir vor dem Rosengarten in Mannheim, wo zu diesem Zeitpunkt die Aktionärsversammlung der Mannheimer Versorgungsbetriebe MVV stattfindet. Die MVV betreibt mit EnBW und RWE das GKM Mannheim und damit die größte Steinkohle-Dreckschleuder der Bundesrepublik. Wir sagen: Ende Gelände für die Kohle! (Pressemitteilung) (Aktionsbericht im Robin Wood Blog)

Aufgrund der Lage vor Ort kam das Aktionsbanner nicht wie geplant zum Einsatz, aber der Plan B erwies sich als ebenfalls geeignet. Während wir draußen noch genauestens beobachtet wurden, wurde innen im Saal lautstark protestiert und Konfetti geworfen. Glückwunsch an die IL zu diesem Überraschungscoup!

Bericht der IL
zum gesamten Aktionstag
Bericht im Mannheimer Morgen
Ende Gelände 2016

Feinstaubalarm? Autoflut stoppen!

18.01.2016

Zum Start des ersten offiziellen Feinstaubalarms unterstützten wir die Demo der BI Neckartor und die Forderung nach sofortigem Fahrverbot statt freiwilligem Verzicht!

Der Feinstaubalarm für Stuttgart endete am darauf folgenden Freitag mit Überschreitung des erlaubten Höchstwerts an allen fünf Tagen.

Für eine Echtzeitmessung der Belastung und umgehende Veröffentlichung setzt sich "Code for S" ein, denn die Behörden geben die Grenzwertüberschreitung immer erst im Nachhinein bekannt!
Alle Informationen auf luftdaten.info
(Crowdfunding für 300 Feinstaubmessgeräte bei betterplace)

Demo gegen Feinstaub - Banneraktion am Tagblattturm

Foto: Alexander Schäfer (schaeferweltweit.de)

21.11.2015


Banner-Aktion am Tagblattturm für Fahrverbote in Stuttgart im Rahmen der Kundgebung der BI Neckartor

Pressemitteilung zur Aktion

Abschlussbericht der BI Neckartor mit vielen Fotolinks

Fotos und Bericht bei schaeferweltweit

"Bäume statt Autos" Bericht in den Stuttgarter Nachrichten

Permalink

Foto: Yvonne Jelting (@YveJel)

Atmen gefährdet Ihre Gesundheit

16.11.2015

Mobilisierungsaktion im Rahmen der Montagsdemo gegen Stuttgart 21 für die Demo gegen Feinstaub am Samstag, den 21.11.2015. Es wurden zwei Banner gehängt und ein Kletterer seilte sich über der für die ankommende Montagsdemo gesperrten Straße ab.

Beitrag im Robin Wood Blog

Fotos bei gniluek

Flyer für die Demo (pdf)


08.11.2015

Die Bezugsgruppe "Mondhasen" hat sich unserer Aktion angeschlossen und ebenfalls einen Besuch beim Umweltministerium gemacht. Vielen Dank dafür!

Mitmach-Flyer und Mitmach-Kalender

02.11.2015

... und kostet die Allgemeinheit Milliarden." Redebeitrag von Monika Lege (pdf) auf der 295. Montagsdemo gegen Stuttgart 21.

Beitrag im Robin Wood-Blog

Video bei Cams21

Gleichzeitig wurden Unterschriften für den "Bahnsinn!"-Prostestbrief an Rüdiger Grube gesammelt, der auch online unterzeichnet werden kann

Die Fotos stammen bereits von der 265. Montagsdemo am 23.03.2015 bei der Monika ebenfalls zu Gast war und wir eine kleine Aktion mit Schildern zur Unterstützung gemacht haben.

Aktion vor dem Umweltministerium - "How to"-Video

Immer mehr Atommüll im Land - uns reicht's! Mitmach-Flyer (pdf)

 

Mitmach-Kalender

 
Pressemitteilung unserer Aktion vom 15.10.2015:
Der atomare Müllberg steigt weiter – uns reicht's! - Robin Wood-AktivistInnen demonstrieren vor Umweltministerium in Stuttgart

Immer mehr Atommüll im Land - uns reicht's!


15.10.2015

Aktion vor dem Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg am Kernerplatz in Stuttgart

Meldung im Blog

Alle Fotos: Jens Volle, ROBIN WOOD

Parking Day 2015 - Robin Wood Park gegen Feinstaub

18.09.2015

Parkplätze werden zu Parks

Beim Park(ing) Day Stuttgart verwandelten wir vier Parkplätze in einen temporären Park. Dafür haben wir uns einen besonders stark durch den Autoverkehr belasteten Ort ausgesucht: Die Neckarstraße in Stuttgart-Ost.

Einen Nachmittag lang haben wir den dortigen Stöckachplatz mit Hängematten, Sitzgelegenheiten und einem Infostand besetzt und damit gezeigt, wie Verkehrsflächen besser und schöner genutzt werden können, als durch parkende PKW.

Viele gute Gespräche mit den Passanten, insbesondere auch zur Feinstaub-Belastung - zu der die Bürgerinitiative Neckartor ein Flugblatt beisteuerte - wurden geführt. Der ein oder andere traute sich, die Hängematten zu testen oder sogar in die schöne Kastanie am Platz zu klettern.

Wir setzen uns mit der Teilnahme am Parking Day 2015 für die drastische Verminderung des Autoverkehrs in Stuttgart ein - denn dieser schadet der Gesundheit der Menschen und gefährdet das Klima!

Insgesamt gab es in Stuttgart in diesem Jahr 15 Parks im Rahmen des Aktionstags. Der Park(ing)Day ist ein weltweites Event, das seit 2005 jährlich im September stattfindet: Internationale Website mit Entstehungsgeschichte

Alarmierende Studie - Stuttgart bleibt Feinstaub-Hauptstadt - Hintergrundbericht aus der SWR Landesschau

Anti-AKW: Gelungene Kletteraktion vor dem Umweltministerium in Stuttgart

13.02.2015

Kein Atommüll in Kochtöpfe und Gehwege

Um 11 Uhr ist es soweit. Das Transparent mit der Aufschrift „Kein Atommüll in Kochtöpfe und Gehwege – Einwendungen jetzt!“ hängt vor dem Umweltministerium in Stuttgart. Die AktivistInnen freuen sich, auch wenn der Minister nicht für eine Stellungnahme zur Verfügung steht.

Worum geht es? Aktuell liegen die Planungsunterlagen für den Rückbau vom AKW Neckarwestheim 1 öffentlich aus. Verschiedene Initiativen haben Einwendungskampagnen gestartet, weil das geplante Konzept viel zu sehr auf schnellen und billigen Rückbau statt auf Risikominimierung für die Bevölkerung abzielt. „Die EnBW plant, riesige Mengen schwach belasteten Materials in den ganz normalen Wirtschaftskreislauf abzuschieben. So kann der Atommüll z.B. als Kochtopf auf dem Tisch landen“, sagt Christina Albrecht von ROBIN WOOD Stuttgart. „Das  geht gar nicht!“

Ausführlicher Bericht im Robin Wood Blog

Video der Aktion auf fluegel.tv oder direkt auf vimeo

Vom AKW zum Kochtopf - ausführlicher Hintergrundbericht in der KONTEXT:Wochenzeitung

Robin Wood protestiert vor Stuttgarter Umweltministerium -
Bericht in der Stuttgarter Zeitung

Insgesamt konnte mit der Aktion eine sehr breite Aufmerksamkeit in den Medien erzielt werden und auch aus dem Ministerium gab es umgehend eine Reaktion via twitter

Kletter-Aktion beim Bundesrechnungshof in Bonn

18.10.2014

ROBIN WOOD fordert von Bundesrechnungshof Kostenwahrheit für Stuttgart 21

Kletterer der Umweltorganisation ROBIN WOOD haben vor dem Bundesrechnungshof in Bonn ein 14 Quadratmeter großes Transparent aufgehängt mit der Aufschrift: „Stuttgart 21 an Bundesrechnungshof: Raus mit dem Prüfbericht!“ Die Aktion ist Teil der Demonstration der Bewegung gegen Stuttgart 21. „ROBIN WOOD fordert, sofort Öffentlichkeit und Parlament über den Stand der Kostenschätzung des Bundesrechnungshofes zu Stuttgart 21 zu informieren“, erklärt Eberhard Linckh, ROBIN WOOD Stuttgart, vor Ort.

Ausführliche Pressemitteilung

Bericht auf bei-abriss-aufstand

Wir fahren nach Bonn! - Demoaufruf der Parkschützer

Bundestag versteckt Rechnungshofakten: Artikel zum Thema Informationspolitik des Bundesrechnungshofs

Stuttgart 21: Elefanten im Stuttgarter Rathaus

03.07.2014

Aktion gegen den Abriss des "Elefantenstegs"

Gemeinsam mit den Elefanten von der beliebten und stark frequentierten Fußgängerbrücke "Elefantensteg" zwischen dem Cannstatter Neckarufer und dem Rosensteinpark, besuchten wir die Sitzung des Stuttgarter Gemeinderats. Der Appell "Hände weg! Unser Steg!" kam jedoch zu spät: Noch am selben Tag wurde die Brücke gesperrt. Die Bundesstraße kann jetzt nur überquert werden, wenn man einen erheblichen Höhenunterschied in Kauf nimmt, das Wegelabyrinth durch die Stuttgart 21 Baustelle bewältigt und an mehreren Ampeln wartet. Der direkte Weg in den Rosensteinpark ist bis mindestens 2019 ersatzlos gestrichen.

Robin Wood Stuttgart im Radio

Foto: Alexander Schäfer (schaeferweltweit.de)

04.05.2014

Warum der Ökoaktivist zur Baumbesetzung greift

Radio-Beitrag (im verlinkten Blogbeitrag auf Mitschnitt klicken) mit unserem Aktiven Eberhard Linckh und Monika Lege: Wie war das eigentlich als die Baumbesetzung im Schlossgarten im Februar 2012 geräumt wurde? Wie kommt man überhaupt auf den Baum? Und welches Training ist dafür notwendig?

Komplette Bildstrecke zur Parkräumung im Februar 2012 auf schaeferweltweit

Banner-Aktion bei der KOPFmachenKONFERENZ

Foto: Alexander Schäfer (schaeferweltweit.de)

26.04.2014

Banner-Aktion auf dem Stuttgarter Marktplatz zur Unterstützung der Forderungen der KOPFmachenKONFERENZ

Alle Redebeiträge der Kundgebung

Alle Fotos bei schaeferweltweit

Das Brückenbanner nochmal im Einsatz

S21-Protest: Kletteraktion gegen Brückenabriss

Foto: Martin Storz (graffiti-foto.de)

30.03.2014

Infrastruktur für Fuß- und Radverkehr ausbauen statt zerstören

KletteraktivistInnen von ROBIN WOOD haben heute in Stuttgart gegen den Abriss von drei Fußgängerbrücken und gegen das Bahnprojekt S21 demonstriert. Am Mittag spannten sie an der Holzbrücke über den Neckar zwischen Stuttgart-Bad Cannstatt und dem Rosensteinpark ein 35 Meter langes Transparent mit der Forderung: „Die Brücken für Fußgänger & Radfahrer erhalten – S21 stoppen!“ An SpaziergängerInnen verteilten sie Flyer gegen den geplanten Brückenabriss.

Ausführliche Pressemitteilung

Fotos von Jens Volle

Bericht und Fotos auf schaeferweltweit

Robin Wood protestiert gegen Brückenabriss: Artikel in der Stuttgart Zeitung

__________________________________________________________

Hinweis: Hier sind unsere Aktionen ab 2014 dokumentiert.

Weitere Berichte, insbesondere zu unseren Aktionen gegen Stuttgart 21 (Baum-, Dach-, Bagger-, Boden-, Bibliotheks-, Rathaus-Besetzungen, Redebeiträge auf (Montags-)Demonstrationen, Gerichtsprozesse und -urteile), findet ihr auf bei-abriss-aufstand