Recherchebericht 2016

Ausführliche Informationen über die von ROBIN WOOD empfohlenen bundesweit vertretenen Ökostrom-Anbieter finden Sie im Recherchebericht (PDF, download).

Ökostromwechsel? Aber richtig!

Robin Wood legt Recherchebericht vor

ROBIN WOOD hat die bundesweit tätigen Ökostromanbieter geprüft. Der Recherche-Bericht 2016 empfiehlt sieben Ökostromanbieter: die Bürgerwerke, die Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy, Lichtblick, die Naturstrom AG, Ökostrom+ und Solidarstrom sowie Polarstern.

Den Recherche-Bericht mit ausführlichen Informationen zu unseren Kriterien und den empfohlenen Anbietern finden Sie hier zum Download (PDF).

Ökostrom - Einfach gut & sicher !
Wechseln Sie den Stromanbieter - Jetzt !

Sind Sie gegen den Weiterbetrieb der Atomkraftwerke und für den Ausstieg aus der Klima-schädlichen Kohleverstromung? Wollen sie, dass Energie aus Geothermie, Wasser, Wind, Sonne und Biomasse statt aus Atomenergie und Kohle erzeugt wird? Dann überlassen Sie die Entscheidung unserer zukünftigen Energiever-sorgung nicht Konzernen wie E.ON, EnBW, RWE und Vattenfall. Entscheiden Sie! Wechseln Sie zu einem Ökostromanbieter. Wechseln heißt die Zukunft der Energieversorgung mitgestalten.

ROBIN WOOD hat recherchiert, welche Ökostromanbieter sich für den Atomausstieg und den Ausbau Erneuerbarer Energien einsetzen. Auf den folgenden Seiten erhalten Sie die Informationen die Sie brauchen, um einen Ökostromanbieter zu finden, der zu Ihnen passt.

Drei gute Gründe für den Wechsel

1. Der persönliche Atomausstieg

Auch nach der Atomkatastrophe von Fukushima sind noch neun AKWs am Netz. Erst 2020/21 sollen die letzten sechs AKWs endgültig abgeschaltet werden. Bis dahin besteht weiterhin das Risiko von schweren Atomunfällen. Und es wird weiter Atommüll erzeugt, für dessen sichere und dauerhafte Lagerung es weltweit keine Lösung gibt. Im Ausland betreiben, planen und bauen die großen vier Stromkonzerne neue Atomkraftwerke. Deshalb: Unterstützen Sie den Ausstieg, zeigen Sie den Atomstromern die Rote Karte und machen Sie Ihren Haushalt und Betrieb atomstromfrei.

2. Klimaschutz

Das Verbrennen von Kohle, Öl und Gas zur Stromerzeugung gefährdet unser Klima. In Deutschland verursacht dies über 40 Prozent der CO2-Emissionen. Des Weiteren zerstört der Braunkohletagebau wertvolle Landschaften. Ökostrom-KundInnen beziehen Strom aus Erneuerbaren Energien und Gas befeuerten Kraft-Wärme-gekoppelten-Anlagen und sparen damit mehr als 80 Prozent der Emissionen ein.

3. Neuer Energiemix

Als Ökostrom-Kunde sorgen Sie dafür, dass neue Solarparks, Biomassekraftwerke und andere umweltfreundliche Anlagen zur Stromerzeugung gebaut werden.

Der Öko-Strommarkt

Die von den Atom- und Kohlekonzernen unabhängigen Ökostromanbieter setzen sich ausschließlich für die Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen und Kraft-Wärme-gekoppelten Anlagen ein. Ihr Markt hat sich in den letzten Jahren gut etabliert und wächst stetig.

Fast eine Million Ökostrom-KundInnen haben bisher auf einfache und wirkungsvolle Weise deutlich gemacht, dass sie mit dem Angebot ihres vorherigen Stromanbieters nicht einverstanden waren. Durch die Wahl eines Ökostromanbieters haben sie entschieden, wie ihr Strom erzeugt und in welche Kraftwerke künftig investiert wird.

Und wo es gerade ums Geld geht: Das Vorurteil, Ökostrom sei etwas für Besserverdienende, hat sich längst überholt. Schon heute gibt es zahlreiche Beispiele dafür, dass Strom aus Sonne, Wind, Wasser, Biomasse und Kraft-Wärme-Kopplung nicht teurer sein muss, als der aus Atom- und Kohlekraftwerken.

Welcher Ökostrom-Anbieter ist der Richtige?
ROBIN WOOD hat für Sie getestet.

Damit der Wechsel zu einem Ökostromanbieter die Konzerne E.ON, RWE, EnBW und Vattenfall auch wirklich trifft, ist es wichtig, zu einem Ökostromanbieter zu wechseln, der wirtschaftlich nicht mit den Energie-Multis verflochten ist. Denn sonst würde das Geld ja wieder in den Kassen der Unternehmen landen, die pro Atom und Kohle arbeiten.

Für die Entscheidung, welche Ökostromanbieter nach Ansicht von ROBIN WOOD empfehlenswert sind, waren folgende Kriterien ausschlaggebend:   

  1. Es gibt keine direkte eigentumsrechtliche Verflechtung des Ökostrom-Anbieters mit einem Konzern, der Atom- oder Kohlekraftwerke betreibt oder mit Strom aus diesen Quellen handelt.

  2. Die Erzeugungsanlagen generieren 100 Prozent des Stroms aus Erneuerbaren Quellen.
    (Anbieter, die bis zu 5 Prozent des Stroms aus Erdgas-betriebenen Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen generieren, werden entsprechend mit kleiner Einschränkung empfohlen.)

  3. Der Anbieter fördert die Energiewende durch Bezug von Strom aus Neuanlagen und/oder die Investition in Neuanlagen.
    Konkreter: Mindestens 33 Prozent der Erzeugungsanlagen (bezogen auf die installierte Leistung), aus denen der Anbieter Strom bezieht, sind nicht älter als zehn Jahre und/oder der Anbieter fördert den Bau neuer Ökokraftwerke zur Stromerzeugung mit mindestens 0,1 Cent pro verkaufter Kilowattstunde.

  4. Die Eigentümer der Stromerzeugungsanlagen, von denen der Anbieter Strom kauft, dürfen eigentumsrechtlich allenfalls minimal mit der Atom- und Kohlewirtschaft verflochten sein. Neuinvestitionen in Atom- oder Kohlekraftwerke sind nicht zulässig.

  5. Der Anbieter muss bundesweit tätig sein, so dass alle StromkundInnen im Bundesgebiet zu ihm wechseln können.


Die ROBIN WOOD-Recherche ergab, dass die folgenden sieben Ökostromanbieter, die oben genannten Kriterien erfüllen:

  • Bürgerwerke eG
  • EWS Elektrizitätswerke Schönau eG
  • Greenpeace Energy eG
  • Naturstrom AG
  • Polarstern GmbH
  • Ökostrom+ und Solidarstrom (die Tarife beinhalten den Strom von EWS
  • LichtBlick SE (wird mit kleiner Einschränkung empfohlen)

Die Ergebnisse der Recherche hat ROBIN WOOD nachfolgend zusammengefasst, damit Sie auf einfache und informative Weise herausfinden können, welcher Anbieter am besten zu Ihnen passt. Dort finden Sie zudem Angaben über die Strompreise der Anbieter, die jedoch für die Empfehlung nicht ausschlaggebend waren.

Nach einem Vertragsabschluss bekommt die ROBIN WOOD- Stromwechselkampagne von einigen Anbietern eine finanzielle
Unterstützung (Wechsel-Prämie). So helfen Sie mit, weitere Menschen von einem Stromwechsel zu überzeugen.

ROBIN WOOD empfiehlt folgende Ökostrom-Anbieter

Hans-Bunte-Straße 8-10
69123 Heidelberg
www.buergerwerke.de
Telefon: 06221 / 39289 20

Strommix:
Wasserkraft:    89,3 %
Windkraft:    3,3 %
Photovoltaik:    7,4 %

Grundgebühr:    8,90 €
Arbeitspreis:
    regional verschieden
www.buergerwerke.de/strom-beziehen/tarifrechner/
(Preisgarantie bis 31.12.2017)

Eigentumsrechtliche Verflechtung mit Atom- und Kohlekonzernen: Nein
Beteiligung von Atom- und Kohlekonzernen an den Kraftwerken: Ja (geringfügig)*

Förderung der Energiewende?
Die Geschäftsstelle der Bürgerwerke übernimmt energiewirtschaftliche und administrative Aufgaben für die Mitgliedsgenossenschaften zu Selbstkosten. Für ihre regionalen Stromtarife legen die Genossenschaften die Marge selbst fest. Durchschnittlich unterstützt jede_r Kund_in der Bürgerwerke die dezentrale Energiewende in Bürgerhand mit rund 1 Ct/kWh. Die Einnahmen sind nicht zweckgebunden, die Energiegenossenschaften vor Ort entscheiden, welche Energiewende-Projekte umzusetzen sind.
Der prozentuale Anteil der installierten Leistung der Anlagen, welche nicht älter als zehn Jahre sind, beträgt 8,2 Prozent.

Zum Wechselformular ...

Friedrichstraße 53/55
79677 Schönau
Tel. 07673 / 888 50
www.ews-schoenau.de


Strommix:

Wasserkraft:    90,58 %
Windkraft:    9,29 %
Photovoltaik:    0,13 %

Grundgebühr: 8,95 €/Monat
Arbeitspreis:
25,95 Ct/kWh
(Preisgarantie bis 31.12.2017)

Eigentumsrechtliche Verflechtung mit Atom- und Kohlekonzernen: Nein
Beteiligung von Atom- und Kohlekonzernen an den Kraftwerken: Nein

Förderung der Energiewende?
Mit dem „Schönauer Sonnencent“ (Privatkund_innen wählen zwischen 0,5 Ct/kWh, 1 Ct/kWh und 2 Ct/kWh) werden neue ökologische Stromerzeugungsanlagen der Kund_innen gefördert (sogenannte „Rebellenkraftwerke“), Einspar- und Effizienzprogramme aufgelegt, Bildungs- und Aufklärungskampagnen zur Energiewende organisiert und politische Kampagnen zur Energiewende initiiert. Bis Ende 2015 sind 2.123 Kleinanlagen entstanden.
Der prozentuale Anteil der installierten Leistung der Anlagen, welche nicht älter als zehn Jahre sind, beträgt 91,59 Prozent.

Zum Wechselformular ...


Hongkongstr. 10
20457 Hamburg
Tel. 040 / 808 110 600
www.greenpeace-energy.de

 

Strommix:
Wasserkraft:    88,45 %
Windkraft:    11,55 %
Photovoltaik:    0 %

Grundgebühr:    8,90 €/Monat
Arbeitspreis:    27,10 Ct/kWh
(Preisgarantie bis 31.12.2017)

Eigentumsrechtliche Verflechtung mit Atom- und Kohlekonzernen: Nein
Beteiligung von Atom- und Kohlekonzernen an den Kraftwerken: Ja*

Förderung der Energiewende?
Greenpeace Energy hält sich an die „Kriterien für sauberen Strom“ von Greenpeace Deutschland e.V. und verpflichtet sich dadurch zu Investitionen in Maßnahmen, die den ökologischen Umbau der Energieversorgung voranbringen.
Die finanziellen Mittel (0,94 Ct/kWh) flossen unter anderem in den Ausbau der Erneuerbaren Energien, die Integration der fluktuierenden Erneuerbaren Energien – wie Wind- und Solarstrom – sowie die Förderung von dezentralen Versorgungskonzepten.
Darüber hinaus hat Greenpeace Energy durch ihr Tochterunternehmen Planet energy GmbH (Greenpeace Energy trägt 100 Prozent der Anteile) in Erneuerbare-Energien-Anlagen investiert.
Der prozentuale Anteil der installierten Leistung der Anlagen, welche nicht älter als zehn Jahre sind, beträgt 20,34 Prozent.

Zum Wechselformular ...

Zirkusweg 6
20359 Hamburg
Tel. 040 / 63600
www.lichtblick.de


Strommix:
Wasserkraft:    99 %
Windkraft:    0 %
Photovoltaik:    0 %
KWK-Strom:    1 %

Grundgebühr: 8,95 €/Monat
Arbeitspreis: 27,99 Cent/kWh
(Preisgarantie bis 31.12.2017)

Eigentumsrechtliche Verflechtung mit Atom- und Kohlekonzernen: Nein
Beteiligung von Atom- und Kohlekonzernen an den Kraftwerken: Ja (geringfügig)*

Förderung der Energiewende?
LichtBlick investiert ca. 0,4 Ct/kWh in das eigens erarbeitete SchwarmStrom© Konzept. Ein sogenannter SchwarmDirigent© vernetzt und steuert 1.000 dezentrale Mini-Blockheizkraftwerke, die bis zum Jahr 2014 in Kooperation mit Volkswagen gebaut wurden. Die erzeugte Wärme dient zu Heizzwecken und der Strom wird je nach Bedarf ins Netz eingespeist.
Der SchwarmStrom© (KWK-Strom auf Erdgasbasis) macht 1 Prozent am Strommix des Unternehmens aus.
Der prozentuale Anteil der installierten Leistung der Anlagen, welche nicht älter als zehn Jahre sind, beträgt 0,51 Prozent.

Zum Wechselformular:
* Wechselformular, gültig bis Ende 2016
* Wechselformular, gültig ab Januar 2017

Parsevalstraße 11
40468 Düsseldorf
Tel: 0211 / 77 900 300
www.naturstrom.de

Strommix:
Wasserkraft:    99,69 %
Windkraft:    0,31 %
Photovoltaik:    0 %

Grundgebühr:    8,90 €/Monat
Arbeitspreis:   
26,75 Ct/kWh
(Preisgarantie bis 31.12.2017)

Eigentumsrechtliche Verflechtung mit Atom- und Kohlekonzernen: Nein
Beteiligung von Atom- und Kohlekonzernen an den Kraftwerken: Ja (geringfügig)*

Förderung der Energiewende?
Im Preis für den Bezug von naturstrom ist je nach Tarif ein Betrag von 1 Ct/kWh (regulär) oder 2 Ct/kWh (naturstrom-Gold) enthalten, der für die Förderung und den Bau neuer Ökostrom-Kraftwerke und für Energiewende-Projekte verwendet wird. Im Jahr 2015 verwirklicht Naturstrom den Bau von vier Windparks und einer einzelnen Windenergieanlage, einer Photovoltaik-Freiflächen-Anlage und drei Nahwärmenetzen.
Der prozentuale Anteil der installierten Leistung der Anlagen, welche nicht älter als zehn Jahre sind, beträgt 0,31 Prozent.

Zum Wechselformular ...

 

Klimaschutz+ Stiftung e.V. und
Klimaschutz+ Energiegenossenschaft eG
www.ökostromplus.de
www.schriesheimer.ökostromplus.de
www.edingen-neckarhausen.ökostromplus.de
www.bremer.solidarstrom.de
www.heidelberger.solidarstrom.de

 

 

Strommix:
siehe EWS

Grundgebühr:    8,95 €/Monat
Arbeitspreis: 
   25,95 Ct/kWh
(Preisgarantie bis 31.12.2017)

Eigentumsrechtliche Verflechtung mit Atom- und Kohlekonzernen: Nein
Beteiligung von Atom- und Kohlekonzernen an den Kraftwerken: Nein

Förderung der Energiewende?
Kund_innen können wählen zwischen Tarifen mit den Sonnencents 0,5 Ct/kWh, 1 Ct/kWh oder 2 Ct/kWh. Die Sonnencent werden in lokalen Bürgerfonds gesammelt die seitens der Klimaschutz+ Stiftung treuhänderisch verwaltet werden und dort in einen doppelten Förderkreislauf ließen.
Im ersten Schritt  werden  die Mittel dieser Fonds vollständig in den regionalen und lokalen Ausbau der Erneuerbaren Energie und Energieeffizienzprojekte investiert.
Im zweiten Schritt werden jährlich 5% der Bürgerfonds sowie die mit den Investitionsprojekten erzielten Erträge vollständig zur Förderung lokaler Energiewende-    und Nachhaltigkeitsprojekte ausgeschüttet.  Die Ökostrom+ bzw. Solidarstromkund_innen entscheiden dabei jährlich per Onlineabstimmung welche Projekte gefördert werden und können selbst entsprechende Projekte zur Förderung vorschlagen. Realisierte Förderprojekte sind beispielsweise Energiespar-, Nachhaltigkeits- und Klimaschutzprojekte wie bspw. RepairCafé, Ausleihe von Stromsparmessgeräten und die Förderung ökologischen Landbaus.
Darüber hinaus wird das Gemeinwohl orientierte, gemeinnützige Energiewende-Engagement der lokalen Initiativen mit 15€/a je Kunde gefördert.

Zu den Wechselformularen:
* Ökostromplus
* Schriesheimer Ökostromplus
* Edingen-neckarhausen Ökostromplus
* Bremer Solidarstrom
* Heidelberger Solidarstrom

Lindwurmstraße 88
80337 München
Tel. 089 / 309 042 911
www.polarstern-energie.de

Strommix:
Wasserkraft:    100 %
Windkraft:    0 %
Photovoltaik:    0 %

Grundgebühr:    10,66 €/Monat**
Arbeitspreis:    27,87 Ct/kWh**
(Preisgarantie bis 31.12.2017)
Tarifrechner auf www.polarstern-energie.de

Eigentumsrechtliche Verflechtung mit Atom- und Kohlekonzernen: Nein
Beteiligung von Atom- und Kohlekonzernen an den Kraftwerken: Ja (geringfügig)*

Förderung der Energiewende?
Pro verbrauchter kWh investiert Polarstern 1 Cent in Projekte in Europa, mit denen die Energiewende vorangetrieben werden soll (z.B. ein Mieterstromprojekt in München Aubing, regenerative Wärmeversorgung einer Hütte des Deutschen Alpenvereins und der Ausbau von Reststoffbiogasanlagen).
Darüber hinaus wird pro Privatkund_in jährlich 20€ in Heimkraftwerke investiert. In Zusammenarbeit mit einer Hilfsorganisation in Kambodscha werden Mikro-Biogasanlagen mit und für Familien vor Ort gebaut.
Der prozentuale Anteil der installierten Leistung der Anlage, welche nicht älter als zehn Jahre ist, beträgt 0 Prozent.

Zum Wechselformular ...

Preisangaben zur unverbindlichen Information: Stand Dezember 2016
Alle weiteren Angaben: Mai 2016

KWK: Kraft"Wärme"Kopplung

* ) Geringfügige indirekte Beteiligungen sind vorhanden. Ausführliche Informationen, aus welchen Kraftwerken der Strom bezogen wird, finden Sie in den detaillierteren Hintergrundinformationen zu den Anbietern in unserem ausführlichen Recherchebericht.

**) Polarstern legt die unterschiedlichen Netzgebühren der Regionen eins zu eins auf die Kund_innen um. So kommt es zu regional unterschiedlichen Preisen. Die angegebenen Preise sind Durchschnittspreise für ganz Deutschland. Im Tarifrechner wird anhand der Postleitzahl der jeweilige Preis ermittelt.

...wir halten sie gern auf dem Laufenden!

Abonnieren Sie unseren monatlichen eMail-newsletter.