Sie sind hier: 
27.7.2016 : 4:49 : +0200

News

Pressemitteilung

24.09.2015, Kategorie: Verschiedenes

Aktivisten und Lobbykritiker diskutieren Akzeptanzmanagement und Astroturfing

Termin: Samstag, den 26. September 2015 an der Humboldt-Universität zu Berlin

(Berlin, 24.09.15) Mit mehr als 100 Anmeldungen findet das Thema des Kongresses „Wenn Konzerne den Protest managen“ schon im Vorfeld viel Resonanz. Rund 20 ReferentInnen aus Bewegung, Wissenschaft, Medien und Kommunikationsguerilla werden am kommenden Samstag in Berlin auf Einladung von LobbyControl, ROBIN WOOD, Linker Medienakademie und klimaretter.info Strategien von Konzernen zur Unterwanderung zivilgesellschaftlichen Engagements analysieren. Diskutiert werden Möglichkeiten, diese Methoden transparent zu machen und dagegenzuhalten.

Mit dabei sind auch Eveline Lubbers von Spinwatch, die über das Ausspionieren von Aktivisten berichten wird, Philipp Mimkes (Coordination gegen Bayer-Gefahren), der aufzeigt, wie Risiken von chemischen Giften unter den Teppich gekehrt werden, sowie Mathis Danelzik und Giulia Molinengo vom Kulturwissenschaftlichen Institut Essen, die sich mit „Bürgerbeteiligung beim Netzausbau“ befassen.

Am Samstagvormittag gibt Ulrich Müller von LobbyControl eine Einführung in das Thema. Es folgen Panels, die Unternehmensstrategien in drei verschiedenen Bereichen reflektieren: Hier diskutieren zum Thema „Energie/Klima“ Philip Bedall (Robin Wood), Arwen Colell (Bürger Energie Berlin) und Wilm Görlich (ausgeCO2hlt), zum Thema „Große Infrastrukturprojekte“ Michael Wilk (AKU Wiesbaden) und Matthias von Herrmann (Parkschützer) und zum Thema „Entwicklungen auf der europäischen Ebene“ Peter Gerhardt (Denkhaus Bremen) und Pia Eberhardt (Corporate Europe Observatory).

Am Nachmittag werden die Themen in Workshops vertieft und am Ende werden die Ergebnisse der Tagung in einem Abschlusspodium zusammengetragen und kommentiert.

Interessierte können sich weiter bis Samstag auf www.konzernprotest.de anmelden oder am Samstag einfach zur Tagung im HU-Seminargebäude am Hegelplatz in Berlin (Dorotheenstr. 24, 10117 Berlin) kommen. Beginn ist um 10:00 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos. Wer das Projekt unterstützen will, kann auf der Website Spendentickets erwerben. Dort ist auch das gesamte Programm zugänglich.

Anfahrt
Programm
Hintergrund

Rückfragen gerne an:
Ulrich Müller, LobbyControl, Tel. 0170 /⁠ 311 00 89, u.mueller(at)lobbycontrol.de

Ute Bertrand, ROBIN WOOD, Tel. 0171 /⁠ 835 95 15, ute.bertrand(at)robinwood.de

Jörg Staude, Linke Medienakademie, Tel. 0175 /⁠ 161 91 56, joerg.staude(at)linkemedienakademie.de

* * *

Lesen Sie auch den ROBIN WOOD-Blogbeitrag zum Thema: "Den Protestmanagern auf die Finger schauen"

Außerdem finden Sie hier Video-Statements der ReferentInnen.